WAHL­PRO­GRAMM

Lie­be Wäh­le­rin­nen und Wäh­ler.

Die Frei­en Wäh­ler e.V. sind eine Ver­ei­ni­gung von Bür­gern für Bür­ger. Mit rund 24% sind wir kom­mu­nal­po­li­tisch die Nr. 2 in Sach­sen. Wir ste­hen im Beruf, sind aber kei­ne Berufs­po­li­ti­ker, haben kei­ne ideo­lo­gi­schen Scheu­klap­pen und bemü­hen uns in allen Fra­gen um einen fai­ren Aus­gleich unter­schied­li­cher Inter­es­sen.

So sind Frei­heit und Sicher­heit, Huma­ni­tät und Sta­bi­li­tät oder Umwelt und Wirt­schaft für uns kei­ne unver­ein­ba­ren Gegen­sät­ze. Wir garan­tie­ren Ihnen, uns im Stadt­rat stets im Sin­ne mög­lichst vie­ler Dresd­ner Bür­ger ein­zu­set­zen. Wir prü­fen ideo­lo­gie­fern und unter sach­li­chen Gesichts­punk­ten die Vor­schlä­ge aller Bür­ger und Par­tei­en. Prag­ma­tisch, lösungs­ori­en­tiert.

Ihre Bar­ba­ra Läs­sig
Wahl­kreis 5

Digi­ta­li­sie­rung

Kom­pe­tent digi­tal – leis­tungs­fä­hig in die Zukunft!

Infor­ma­ti­on beför­dert Wis­sen, Bil­dung braucht Ver­net­zung. Wir wol­len über­all in Dres­den frei zugäng­li­ches Inter­net. Gleich­falls set­zen wir uns für wei­te­re Digi­ta­li­sie­rung im Rah­men des Erler­nens moder­ner Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mög­lich­kei­ten an Schu­len, Bil­dungs­ein­rich­tun­gen – und Pro­jek­ten ein. Denn nur wer Digi­ta­les sinn­voll nutzt bringt der Gesell­schaft Nut­zen.

Ehren­amt

Mehr Aner­ken­nung für ehren­amt­li­che Arbeit!

Das Ehren­amt in Dres­den wol­len wir wei­ter för­dern und attrak­ti­ver gestal­ten. Wir sind auf ehren­amt­li­ches und ver­ant­wor­tungs­vol­les Wir­ken u.a. in (Sport)Vereinen ange­wie­sen. Unser Respekt gilt allen Hel­fern und Unter­stüt­zern, die sich im gemein­nüt­zi­gen Enga­ge­ment her­vor­he­ben, wie bei­spiels­wei­se unse­re Feu­er­weh­ren.

Fern­seh­turm

Zei­gen wir, was bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment errei­chen kann!

Seit vie­len Jah­ren enga­gie­ren wir uns für die Wie­der­eröff­nung des Fern­seh­turms, einem Bau mit dem sich vie­le Dresd­ner iden­ti­fi­zie­ren. Wir freu­en uns, dass wei­te­re Mit­strei­ter das Pro­jekt unter­stüt­zen. Nun pla­nen wir, den Fern­seh­turm rasch als einen Ort der For­schung und Wis­sen­schaft in der Hoch­schul­stadt Dres­den für alle erleb­bar zu machen. Unse­re Visi­on bleibt das zusätz­li­che Tele­ver­sum.

Geden­ken

Der 13. Febru­ar als Tag des stil­len Geden­kens soll wie­der einen ange­mes­se­nen Platz fin­den!

Die Dresd­ner ver­die­nen ein wür­di­ges Denk­mal für die Opfer des Bom­ben­an­griffs vom 13. Febru­ar 1945. Im Sin­ne unse­res städ­te­part­ner­schaft­li­chen Enga­ge­ments und unter Wah­rung des euro­päi­schen Gedan­kens schla­gen wir vor, dass bri­ti­sche Künst­ler ein Denk­mal für die Opfer des Bom­ben­krie­ges in Dres­den und Dresd­ner Künst­ler par­al­lel dazu ein Denk­mal für die Opfer der deut­schen Bom­bar­die­rung in unse­rer Part­ner­stadt Coven­try gestal­ten.

Hand­werk und Wirt­schaft

Für eine leben­di­ge Stadt für jung und alt!

Wir machen uns stark für das regio­na­le Hand­werk und die Dresd­ner Wirt­schaft. Hand­werks­be­trie­be über­neh­men jetzt schon einen gro­ßen Anteil ein­zel­ner Bil­dungs­pro­jek­te, wir unter­stüt­zen dabei klei­ne und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men mit der Sen­kung der Gewer­be­steu­er und stär­ken damit attrak­ti­ve Unter­neh­men in allen Tei­len der Stadt.

Inte­gra­ti­on

Wer­te ver­mit­teln und Kul­tu­ren erhal­ten!

Zuwan­de­rung und Inte­gra­ti­on müs­sen zusam­men gehö­ren. Migra­ti­on schließt die Bereit­schaft, unse­re euro­päi­schen Wer­te mit­zu­tra­gen, ein. Wir sind des­halb für eine Regle­men­tie­rung von Migra­ti­on mit Inte­gra­ti­ons-ANge­bo­ten und GEbo­ten. Wir tra­gen eine kon­trol­lier­te Zuwan­de­rung unter Berück­sich­ti­gung der Infra‑, Bevöl­ke­rungs- und Sozi­al­struk­tur mit. Wer bereit ist, kon­kre­te Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men, soll dabei unter­stützt wer­den. Eine bedin­gungs­lo­se und unkon­trol­lier­te Zuwan­de­rung aus ande­ren Kul­tu­ren und Reli­gio­nen stört den sozia­len Frie­den, der unbe­dingt zu erhal­ten ist.

Kul­tur­haupt­stadt

Stark sind wir nur im Mit­ein­an­der!

Die Bewer­bung für den Titel „Euro­päi­sche Kul­tur­haupt­stadt 2025“ muss stär­ker unter­stützt wer­den. Dres­den war und ist vor allem eine Stadt der Kunst und Wis­sen­schaft. Dres­den hat gegen­über den mit­be­wer­ben­den Städ­ten einen Vor­teil, den wir mit unse­rem Bevöl­ke­rungs-Poten­zi­al vom Arbei­ter bis Bil­dungs­bür­ger krea­tiv nut­zen soll­ten. Im Sin­ne eines zukunfts­fä­hi­gen Mit­ein­an­ders müs­sen alle Bür­ger in den öffent­li­chen Dia­log ein­be­zo­gen wer­den, denn nur mit einer pro­gres­si­ven Streit­kul­tur kann Dres­den zum Vor­bild für Euro­pa wer­den.

Mit­be­stim­men

Basis­de­mo­kra­ti­schen Ent­schei­dungs­pro­zess nut­zen!

Alle Dresd­ner sol­len die Mög­lich­keit haben, sich in die Stadt­po­li­tik, wie auch in die Ent­wick­lun­gen im hie­si­gen Städ­te­bau aktiv ein­zu­mi­schen. Nicht nur aller 5 Jah­re zur Stadt­rats­wahl, son­dern online vor jeder Stadt­rats­sit­zung. Die Frei­en Wäh­ler Dres­den stel­len dafür eine Web-Platt­form zur Ver­fü­gung.

Sicher­heit

Null-Tole­ranz gegen­über Kri­mi­nel­len, ins­be­son­de­re Dro­gen­dea­lern – an jedem Ort der Stadt!

Die Sicher­heit der Dresd­ner Bür­ger muss ver­bes­sert wer­den. Wir plä­die­ren für mehr Poli­zei­prä­senz und Video­be­weis­si­che­rung in aus­ge­wähl­ten Gebie­ten. Auch an wich­ti­gen Stra­ßen und Kreu­zun­gen. Dazu gehört auch, dass auf­ge­stell­te Regeln für alle gel­ten und aus­nahms­los durch­ge­setzt wer­den.

Tra­di­ti­on

Dres­den als attrak­ti­ver kul­tu­rel­ler Stand­ort von A wie Alber­ti­num bis Z wie Zir­kus!

Dres­den war bis 1945 eine bedeu­ten­de Zir­kus­stadt. 1912 wur­de hier Euro­pas moderns­tes Zir­kus­ge­bäu­de ein­ge­weiht, damals ein Kup­pel­bau für mehr als 3.800 Zuschau­er. Wir wol­len an die­se groß­ar­ti­ge Tra­di­ti­on anknüp­fen. Der Erfolg von „Sarra­sa­ni“ vor 1945 und der heu­ti­ge Dresd­ner Weih­nachts­zir­kus mit den bes­ten Artis­ten der Welt ermu­ti­gen uns, den Zir­kus lang­fris­tig wie­der mit einem fes­ten Quar­tier in Dres­den anzu­sie­deln. Was für unse­re Part­ner­stadt Ham­burg die Musi­cals sind, das kann für Dres­den der Zir­kus sein – ein zusätz­li­cher Magnet für Tou­ris­ten.

Ver­kehr

Für eine lebens­wer­te Stadt!

Dres­den braucht ein zukunfts­fä­hi­ges Kon­zept für alle Verkehrsteilnehmer.Nach Prü­fung erfolg­rei­cher Vor­bil­der (zum Bei­spiel „Wie­ner Modell“) wol­len wir allen Bür­gern ein Jah­res­ti­cket für den öffent­li­chen Nah­ver­kehr zum Preis von 1 Euro pro Tag anbie­ten. Tickets für Groß­ver­an­stal­tun­gen sol­len ver­pflich­tend eine kos­ten­lo­se Benut­zungs­mög­lich­keit für den ÖPNV ent­hal­ten. Wir set­zen auf frei­wil­li­ge Lösun­gen und leh­nen Fahr­ver­bo­te für den Indi­vi­du­al­ver­kehr ab.

Woh­nen und Fami­lie

Bezahl­ba­rer Wohn­raum für jeden Geld­beu­tel!

Dres­den braucht als Gebur­ten­haupt­stadt eine fami­li­en-und kin­der­freund­li­che Poli­tik mit bezahl­ba­rem Wohn­raum und wohn­ort­na­hen Bil­dungs- und Betreu­ungs­an­ge­bo­ten. Dafür schaf­fen wir die not­wen­di­gen Rah­men­be­din­gun­gen. Grün­flä­chen und Frisch­luft­schnei­sen wol­len wir erhal­ten.

FÜR DIE KOM­MEN­DE WAHL­PE­RI­ODE MÖCH­TE ICH MICH BESON­DERS FÜR DIE SOZIA­LEN BELAN­GE IN UNSE­RER STADT EIN­SET­ZEN!

MEHR ERFAH­REN?

FACE­BOOK

WEI­TER ZU FACE­BOOK